Entwicklung der patentierten Matratze Wellmed® Allergo

früher Prototyp der Allergo-Matratze

Funktionsweise der beheizbaren Matratze

Das Team von Dr. Höfer vom Institut für Hygiene und Biotechnologie an den Hohensteiner Instituten in Bönnigheim hat in Zusammenarbeit mit der Bietigheimer Matratzenmanufaktur Gailing, der Balinger Strickstoff-Fabrik Rolf Mayer und der Firma Rist Transformatorenbau in Ostfildern eine neuartige beheizbare Matratze für Allergiker entwickelt und bis zur Marktreife geführt.

Kernpunkt dieser Neuerung ist es, innerhalb der Matratze hygrothermale Lebensbedingungen zu schaffen, unter denen die Milben sich gar nicht erst ansiedeln. Da Milben die zum Leben notwendige Feuchtigkeit aus der Umgebungsluft aufnehmen, reagieren sie auf eine trockene und warme Umgebung sehr empfindlich. Die Untersuchungen der Hohensteiner Wissenschaftler haben gezeigt, dass bereits die Erhitzung für eine Stunde der Matratze auf 50 °C zwei- bis dreimal wöchentlich ausreichend ist, um eine Ansiedelung von Milben wirkungsvoll zu verhindern.

Die von der Firma Rolf Mayer Strickstoff-Fabrik in Balingen (roma) für den Prototypen gelieferten extrem dünnen und elastischen textilen Heizmatten sind in definierten Abständen in die Matratzen­schichten eingearbeitet. So ist sichergestellt, dass über den gesamten Querschnitt der beheizbaren Matratze hinweg die gewünschte Temperatur erreicht wird.

Für Dr. Dirk Höfer, Leiter des Instituts für Hygiene und Biotechnologie an den Hohensteiner Instituten hat sich der Einsatz seines Teams gelohnt: „Mit Hilfe dieser bahnbrechenden Neuentwicklung können wir den betroffenen einer Hausstauballergie endlich eine unbeschwerte Nachtruhe verschaffen. Und das ohne Kompromisse an den Schlafkomfort und den Einsatz chemischer Substanzen, auf die viele von ihnen wiederum sehr empfindlich reagieren.

Tolle Zusammenarbeit während Entwicklung

Das wäre ohne die exzellente Zusammenarbeit mit unseren Partnern bei diesem Projekt nicht möglich gewesen.“

Sven Schaller, Leiter Produktentwicklung bei Wellmed, hierzu: "Besondere Bedeutung hat für uns bei der Entwicklung von Matratzen orthopädisch richtiges Liegen. Gerne greifen wir bei der Umsetzung unserer Ideen auf die Unterstützung wirtschaftsnaher Forschungsinstitute wie die Hohensteiner Institute zurück.“ Auch der Bereichsleiter Technische Textilien der Firma roma, Jürgen Reichart sieht in solchen Kooperationen großes Potential: „Für den innovativen Mittelstand sind derartige Projekte ein Garant für den zukünftigen Bestand. Wir waren zusammen in der Lage, innerhalb relativ kurzer Zeit ein großartiges Produkt mit besten Marktchancen zu realisieren.“
Dr. Thomas Rist (Rist Transformatorenbau GmbH, Ostfildern), Entwickler des speziellen Transformators für die Wellmed® Allergo, zum Projekt: "Die Abstimmung der elektrischen Bauteile auf die feine Heizmatte war nicht ganz einfach. Schlussendlich haben wir jedoch nun eine tolle Lösung für die von einer Hausstauballergie geplagten Menschen."

Pro Inno II - Förderung

Die Entwicklungskooperation der milbenfreien Allergikermatratze wurde durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie und dessen Projektträger AiF (Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen „Otto von Guericke“ e.V.) im Rahmen des Programms Pro Inno II gefördert. Im Rahmen dieses Programmes können kleine und mittlere Unternehmen auf das Know-how wirtschaftsnaher Forschungseinrichtungen zurückgreifen. Für die Unternehmen wie den Matratzenhersteller Wellmed lassen sich auf diesem Wege Produktentwicklungen realisieren, die aufgrund fehlender eigener Forschungs- und Entwicklungsabteilungen und finanzieller Ressourcen sonst oftmals nicht möglich wären.

weitere Zusammenarbeit

Prof.Höfer mit Prototyp der Allergo-Matratze

Auch in näherer Zukunft arbeiten die vier Partner Gailing / Wellmed, Hohensteiner Institute, Rist Transformatorenbau und roma Strickstoffe weiter zusammen: bis 2013 läuft derzeit eine Testschlä­­­­­feraktion, in welcher weitere Erkenntnisse zur Entwicklung von Hausstaubmilben in Matratzen gewonnen werden sollen.

Hierbei wurden 20 Testschläfer mit Wellmed® Allergo Matratzen ausgestattet. Diese werden regelmäßig durch Gailing abgesaugt, die Staubproben in Hohenstein untersucht.